Die MS Wuppertal

Es hätte so schön sein können.

Einer der unzähligen Enthusiasten, die das Internet erst geschaffen haben und seinen Fortbestand sichern, hatte eine Website angelegt, mit Fotos und technischen Daten zahlreicher Schiffe, unter anderem der MS Wuppertal, und ich hatte auf sie verlinkt. Nun ist er wegen der Verwendung irgendeiner läppischen Postkarte abgemahnt worden, und hat alle problematischen Inhalte aus dem Verkehr gezogen.
Hat nun irgend jemand etwas davon? Verdienen die Rechteinhaber auch nur einen Cent mehr, von den Abmahnkosten einmal abgesehen? Natürlich nicht.
Verhindern, überwachen und strafen, das können sie, Wirtschaft wie Politik.
(Juni 2009)

Und also begibt man sich selbst auf die Suche, und klickt sich durch die Wunderkammern des Internets.

1936 wurde zum ersten Mal ein Frachtschiff der Hapag auf den Namen Wuppertal getauft. Die Tonnage betrug 6736 BRT.
1940, schreibt Wikipedia, wurde sie in Padang durch die Niederlande beschlagnahmt. Matrosen erinnern sich, daß sie auf den Namen Noesaniwi umgetauft wurde. 1946 ging das Schiff an den Rotterdam Lloyd über [1] [2], es wurde in Kertosono umbenannt, und 1960 in Hongkong verschrottet [3].

Was für eine Geschichte.

Die zweite MS Wuppertal (3294 BRT) wurde in den Lübecker Flender-Werken gebaut, lief 1956 vom Stapel und wurde auf der Hamburg-Amerika-Linie eingesetzt. Sie war es, mit der die Lokalredaktion Wuppertal zur Weihnachtszeit telefonierte (über Funk! Radio Norddeich!!) und daraus einen großen Artikel machte. Dann habe ich von Christian Biedekarken die genauen Daten bekommen:

WUPPERTAL Unterscheidungssignal: DGSH Stapellauf: 28.10.1956 Ablieferung: 30.01.1957 Werftt : Lübecker Flender Werke AG, Lübeck Baunummer: 466 BRT: 3.280 NRT: 1.778 tdw: 5.122 Länge LüA: 118,94 m Breite: 16,20 m Tiefe.reg: m Tiefg.: 6,83 m Seitenhöhe: m Ein Zweitakt Dieselmotor Sulzer 6S D72 Hersteller: Gebr. Sulzer AG, Winterthur Geschw.: 14,8 kn Besatzung: 40 Passagiere: 12

Wuppertal H. A. P. A. G., Hamburg
4.8.1959 in Pos. 16.00 N 80.00 W/Serranilla Bank aufgelaufen und 16.8. wieder freigekommen.
1.9.1970 HAPAG Lloyd AG.
17.10.1971 Morning Cloud First Morning Cloud Shipping Inc., Panama (PAN). 1972 Heimathafen Monrovia
August 1973 Sieh­hui Ocean Tramping Co. Ltd., Mogadiscio. 1976 Huang Shan China Ocean Shipping Co. in Peking. 1984 Guangzhou Ocean Shipping Co.-COSCO GUANGZHOU. 1992 im Lloyd´s Register gestrichen.

Quelle: Hans-Jürgen Abert, Die Deutsche Handels-Marine 1870-2000, Selbstverlag, Ratzeburg

Es gab sogar noch eine dritte MS Wuppertal. Sie wurde 1977 in Bremerhaven getauft. [4], dort die Schaltfläche Infos anklicken. Hinzu kamen noch zwei Fischereifahrzeuge mit Namen Wuppertal, schreibt mir SteKrueBe von Wikipedia.


Zurück zur Startseite